PDF Drucken E-Mail

Vereinschronik


 
Die Vereinsgeschichte des VFB Waldmohr e.V.
(Autor: Ehrenmitglied Erich Morgenstern)
 

Der "Verein für Bewegungsspiele Waldmohre.V." wurde am Karsamstag 1920 von zumeist
Jugendlichen unter dem Namen "Jung-Deutschland-Bund" gegründet und schon ein Jahr danach
wegen der aktuellen Gefahr der Auflösung durch die französische Militärregierung in "Sport und Wanderbund" umbenannt.

Als der Fußball gegenüber dem Wandern stärker in den Hintergrund trat, änderte man erneut den Vereinsnamen in "Verein für Bewegungsspiele"- kurz VfB genannt und erwarb im gleichen Jahr (31.03.1925) im Rahmen eines 5jährigen Pachtvertrages den Pfarracker auf dem Bolsten als
neuen Spielplatz.

Das 10jährige Stiftungsfest wurde 1930 mit leichtathletischen Wettkämpfen, einem großen
Fußball-Pokalturnier, einem AH und einem Schülerspiel besonders gefeiert und zwar diesmal
schon auf dem neuen Waldsportplatz im Schachen.
2 Jahrzehnte blieb der Schachen die Heimat des VfB.

Erstmals in der Verbandspielrunde 1933/34 gelang dem Verein die Meisterschaft in der
Kreisklasse 2 und damit der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Die 1. Handballmannschaft schaffte
2 x hintereinander die Meisterschaft ihrer Klasse und den Aufstieg in die Bezirksliga (1936). 
Aufgrund der politischen Verhältnisse im Dritten Reich wurden alle Vereine aufgelöst und
gleichgeschaltet in einem einzigen sporttreibenden Verein, dem "Verein für Leibesübungen"
(VFL), der aber von 1938 - 1944 kaum noch sportliche Aktivitäten entfaltete, sieht man von der Meisterschaft der 1. Mannschaft im Kriegsjahr 1942 in der Kreisklasse 1 ab.

Der Neuanfang nach dem Kriege erfolgte im Sommer 1945 unter dem allgemeinen Namen
"Sportverein Waldmohr". In der Spielrunde 1948/49 gelang der 1. Mannschaft die Meisterschaft
 in der 1. Kreisklasse und der Aufstieg in die A-Klasse, in der 1953 erneut die Meisterschaft
geschafft der Aufstieg in die Landesliga aber verfehlt wurde. Während der Verein 1951 seinen
alten Namen -VfB- wieder annahm, spielte man bis zur Fertigstellung des Rothenfeldstadions
(1956) auf dem Turnplatz. Mit der Inbetriebnahme der Stadionanlage nahm auch die Leichtathletik
im Verein einen erfreulichen, leider nur wenige Jahre andauernden Aufschwung.

Der Hartplatzbau (1961), das Sportheim und später die Sporthalle (1980) zeugen von großem Engagement der Vereinsfamilie. Die verschiedenen Fußballmannschaften errangen
Kreismeisterschaften, Gruppen-und Staffelsiege, während die 1. Mannschaft zur
Fahrstuhlmannschaft mutierte und in den 70er Jahren (1973-1976) 2x ab und aufstieg.
Erst 1984 gelang der große Coup mit den denkwürdigen Entscheidungsspielen gegen Kindsbach
und Hohenecken in Ramstein und Erreichen der Bezirksliga Westpfalz. Seitdem spielt der VfB
stets eine bedeutende Rolle in dieser Klasse, schaffte es aber nicht mehr zu einer Meisterschaft
und verlor die Relegationsspiele "2000" als Tabellenzweiter zum Aufstieg
in die Landesliga.

In der abgelaufenen Runde (2000/2001) verlor man erst in einem Entscheidungsspiel gegen
Mackenbach die Meisterschaft, bezwang aber in 2 Relegationsspielen den Nahevertreter Niederwörresbach und ist endlich am Ziel:
Aufstieg in die Landesliga Westpfalz, in der Waldmohr als einziger Vertreter des Kreises Kusel in der neuen Runde 2001/2002 spielen wird.

2000/2001
Aufstieg der 1. Mannschaft in die Landesliga durch eine erfolgreiche Qualifikation gegen Niederwörresbach.
Die Reservemannschaft wird Meister.

 

2001/2002
Die Mannschaft des VfB I schafft in der Landesliga den 7. Tabellenplatz.
Die neu gegründete Mannschaft des VfB II erreicht in der Kreisliga Kusel einen vorderen Tabellenplatz.

 

2002/2003
Die Mannschaft des VfB I wird in der Landesliga 10.
Die 2. Mannschaft erringt die Meisterschaft in der Kreisliga Kusel und schafft den Aufstieg in die Kreisliga.

 

2003/2004
Die 1. Mannschaft erreicht den 10. Platz in der Landesliga, die 2. Mannschaft  landet im Mittelfeld der Tabelle.

 

2004/2005
Die 1. Mannschaft schafft auch mit dem erfahrenen in sehr engagierten Trainer Grub mit dem 13. Platz leider nicht  den Klassenerhalt und  steigt in die Bezirksliga ab.

Die AH ü 30 wird 2005 mit einem Endspielerfolg über den SV Mühlbach Kreispokalsieger.

 

2005/2006
Fünf Jahre sind seit dem letzten Vereinsjubiläum vergangen und es gab einige Höhen und Tiefen bei den aktiven Mannschaften.
Nachdem die 1. Mannschaft nach vier Jahren Landesliga in die Bezirksliga abgestiegen ist, war man sich einig, dass die Mannschaft Verstärkungen benötigt, um schnellstmöglich wieder in die Landesliga zurückkehren zu können.
Mit den Ex-Profis Anatoli Muschinka und Alexander Ogorodnik sollte dieses Unterfangen in Angriff genommen werden.
Aber richtig zufrieden war Trainer Uwe Grub mit dem Abschneiden zum Saisonende nicht. Eigentlich hatte man sich doch mehr als den siebten Tabellenplatz erhofft.


2006/2007
In der neuen Saison wurde ein neuer Anlauf genommen, um wieder in die Landesliga aufzusteigen.
Bereits nach dem dritten Spieltag lag die Mannschaft auf dem ersten Tabellenplatz und ließ sich bis zum letzten Spieltag auch nicht mehr von dort verdrängen.
Nach konstant guten Leistungen über den gesamten Saisonverlauf wurde das Team letztlich mit 70 Punkten verdient Meister der Bezirksliga Westpfalz.

Die AH ü 30 wird Kreispokalsieger und scheitert leider im Endspiel um den Bezirkspokal mit 0:5 gegen den SV Enkenbach.

 

2007/2008
Nach mehrjähriger Planungsphase war es im April 2007 endlich soweit. Es konnte mit dem Teilabriss und dem anschließenden Umbau des Sportheimes begonnen werden.
Dank vieler Arbeitsstunden freiwilliger und ehrenamtlicher Helfer konnte bereits im Oktober 2007 der Sanitärtrakt und das neue Sportheim eingeweiht werden
Parallel zur Umbaumaßnahme des Vereinsheims wurde fast zeitgleich durch die Orts- und die Verbandsgemeinde Waldmohr die neue Schulsportanlage und der Kunstrasenplatz auf dem ehemaligen Tennenplatz fertig gestellt und damit eine der modernsten und schönsten Sportanlagen im weiten Umkreis geschaffen. Auf diese schmucke Sportanlage können alle mit Recht stolz sein. Der VfB Waldmohr hat dadurch an sportlicher und kultureller Attraktivität zugenommen und ist für die Zukunft gut gerüstet.

Pünktlich zur Einweihung des neuen Sportheimes begann die Saison in der Landesliga.  Gleich im ersten Spiel gelang gegen Heltersberg ein Sieg.
Doch anschließend verlor man acht Mal in Folge und fand sich auf dem letzten Tabellenplatz wieder.
Nach einem Sieg in Weiersbach folgten wieder vier Niederlagen, so dass die Mannschaft zum Ende der Vorrunde als Tabellenletzter überwinterte.
Nach der Niederlage am 23. Spieltag im Heimspiel gegen Mitkonkurrent Bad Sobernheim trennte sich der Verein von Trainer Uwe Grub. VfB-Urgestein Thomas Stemler übernahm das Traineramt.
Mit nur 23 Punkten konnte der Klassenerhalt leider nicht geschafft werden. Der Abstieg in die Bezirksliga war die Folge, wobei am Ende lediglich zwei Punkte zum rettenden Ufer fehlten.    

Im B- und A-Juniorenbereich wurde die Spielgemeinschaft mit dem TuS Schönenberg beendet. Die B-Junioren starten in der neuen Runde in der Kreisliga Kusel, die A-Junioren in der Bezirksklasse.

 

2008/2009
Wird er VfB zur Fahrstuhlmannschaft? Mit Sicherheit hätte zu Beginn der neuen Spielrunde sich Niemand gegen einen direkten Wiederaufstieg in die Landesliga ausgesprochen. Doch wieder kam Alles anders, als man gedacht hatte.
Nach Ende der Vorrunde stand die Mannschaft ( mit lediglich sechs Punkten! ) schon wieder auf dem letzten Tabellenplatz. Es drohte der abermalige Absturz in die Bezirksklasse.
Nach der neuerlichen Niederlage im ersten Spiel nach der Winterpause, im Lokalderby gegen Brücken, glaubte niemand mehr an den Klassenerhalt.
Doch das Unmögliche wurde noch vollbracht und mit 33 Punkten konnte in letzter Sekunde der Abstieg in die Bezirksklasse vermieden und der rettende 12. Tabellenplatz erreicht werden..

Ab dem Spieljahr 2008 wurde mit den Sportfreunden des FSV Jägersburg wieder eine AH ü 40 Spielgemeinschaft  gemeldet. Die Mannschaft spielt bis her sehr erfolgreich in der Punkt-, Pokal- und Hallenmeisterschaftsrunde im Saarland.

Die A-Junioren des VfB Waldmohr werden Meister in der Bezirksklasse  und steigen in die Bezirksliga auf.

 

2009/2010
Die beiden aktiven Mannschaften belegen in ihren Spielklassen mittlere Tabellenplätze. Der VfB Waldmohr hofft, mittelfristig mit der 1. Mannschaft wieder in die Landesliga aufzusteigen und auch mit der 2. Mannschaft den Sprung in die Bezirksklasse zu schaffen.

 

2010/2011
Die 1. Mannschaft schafft mit dem erfahrenen und sehr engagierten Trainer Thorsten Lahm,
den Aufstieg als Meister in die Landesliga.


Der VfB Waldmohr nimmt in allen Altersklassen der Junioren am Spielbetrieb teil. Für die kommenden Jahre möchte der Verein, um weiterhin in allen Altersklassen Mannschaften melden zu können, eine Spielgemeinschaft mit einem Nachbarverein eingehen.

Der VfB Waldmohr sieht sich nicht als reiner Sportverein, der nur sportliche Erfolge erzielen möchte. Der Verein ist vielmehr ein Glied im sozialen Gefüge der Orts- und Verbandsgemeinde Waldmohr. Um alle Vorhaben umsetzen zu können, benötigt der Verein deshalb die tatkräftige Unterstützung aller Mitglieder und Fans. Insbesondere im Juniorenbereich wird jede(r)  Helfer(in) dringend benötigt.  Alle Mitlieder sind ein Teil des Vereins.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 25. Januar 2012 um 17:06 Uhr